Zeichen der internationalen Nagelkreuzgemeinschaft

Die Nagelkreuzgemeinschaft


Nach der Zerstörung der Kathedrale von Coventry (England) am 14./15. November 1940 durch deutsche Bombenangriffe ließ der damalige Dompropst Richard Howard die Worte "Vater vergib" in die Chorwand der Ruine meißeln. Diese Worte bestimmen das Versöhnungsgebet von Coventry, das die Aufgabe der Versöhnung in der weltweiten Christenheit umschreibt.
Das Gebet wurde 1959 formuliert und wird seitdem an jedem Freitagmittag um 12 Uhr im Chorraum der alten Kathedrale in Coventry und in vielen Nagelkreuzzentren der Welt.Bei uns in der Kapelle der Versöhnung als Abendgebet (jeden Freitag 18.00 Uhr).
Auf dem Altar in Coventry steht das originale Nagelkreuz. Es wurde aus drei Zimmermannsnägeln zusammengefügt, die die Balken des Deckengewölbes der alten Kathedrale zusammengehalten hatten. Aus den Überresten der Zerstörung wurde so ein Symbol geschaffen, das den Geist der Vergebung und des Neuanfangs ausdrücken will.
Das Nagelkreuz aus Coventry steht heute als Zeichen der Versöhnung an vielen Orten der Welt, wo Menschen sich unter diesem Kreuz der Aufgabe stellen, alte Gegensätze zu überbrücken und nach neuen Wegen in eine gemeinsame Zukunft zu suchen.
"the Community of the Cross of Nails is a network of churches and Christian organisations who, inspired by the story of Coventry Cathedral, share a common commitment to work and pray for peace, justice and reconciliation through: Healing the wounds of history / Learning to live with diversity / Building a culture of peace."

"Alle haben gesündigt und ermangeln des Ruhmes, den sie bei Gott haben sollten." (Röm. 3, 23)
Wir beten:
Den Haß, der Rasse von Rasse trennt, Volk von Volk, Klasse von Klasse: VATER, VERGIB!
Das habsüchtige Streben der Menschen und Völker, zu besitzen, was nicht ihr eigen ist: VATER, VERGIB!
Die Besitzgier; die die Arbeit der Menschen ausnutzt und die Erde verwüstet: VATER, VERGIB!
Unseren Neid auf das Wohlergehen und Glück der anderen: VATER, VERGIB!
Unsere mangelnde Teilnahme an der Not der Heimatlosen und Flüchtlinge: VATER, VERGIB!
Die Sucht nach dem Rausch, der Leib und Leben zugrunde richtet: VATER, VERGIB!
Denn Hochmut, der uns verleitet, auf uns selbst zu vertrauen und nicht auf Gott: VATER, VERGIB!
"Seid untereinander freundlich, herzlich und vergebet einer dem anderen,
gleichwie Gott euch vergeben hat in Christus."
(Eph. 4,32)
AMEN

Die Nagelkreuzgemeinschaft in Deutschland, die sich 1991 aus den schon bestehenden Nagelkreuzzentren und aus Einzelmitgliedern der Coventry Community of Cross of Nails zusammengefunden hat, bemüht sich als Ganze besonders um das Miteinander von jungen Menschen im gemeinsamen Haus Europa und fördert, das gegenseitige Kennenlernen unter dem Zeichen des Nagelkreuzes. So unterstützt sie in Mostar das Bemühen einer evangelischen Gemeinde, ein Gemeindehaus mit einer Jugendbegegnungsstätte aufzubauen, wo junge Menschen wieder lernen sollen, trotz aller Unterschiede in Nationalität und Glauben miteinander zu reden, zu leben und sich als Kinder des EINEN Gottes zu begreifen. In Kreisau / Polen unterstützt sie das dortige Internationale Jugendbegegnungszentrum, um junge Deutsche und Polen miteinander bekannt zu machen und für das Miteinander beider Völker zu begeistern. In Modra / Slowenische Republik hilft sie der dortigen Nagelkreuzgruppe, eine nicht mehr genutzte alte deutsche Kirche für internationale und musikalische Begegnungen zu erneuern und zu nutzen. In der internationalen Begegnungs-stätte in Minsk / Weissrussland soll das Nagelkreuz bzw. die Versöhnungsstatue von Coventry das Engagement des Hauses zum inneren Frieden des Landes stützen und das Gespräch unter den verschiedenen Gruppen und Konfessionen des Volkes im Sinne von Frieden und Versöhnung in Gang halten.
NAGELKREUZGEMEINSCHAFT in DEUTSCHLAND e. V. Kontakt: H. Ebmeier, Tel. 02357-3663

up zurück zurück next