Andacht und Gottesdienst in der Kapelle

Seit der Einweihung im November 2000 wird in die Kapelle der Versöhnung täglich zu Andachten und zum Gebet eingeladen.
Von Dienstag bis Sonnabend wird täglich ein Gebet angeboten.

Seit dem 13. August 2005, Dienstag bis Freitag Gedenken an die Todesopfer der Berliner Mauer
am Freitag um 16.00 Uhr ein Abendgebet als Wochenschlussandacht und am Sonnabend wird um 12.00 Uhr ein Mittagsgebet gehalten
letzte Mauertotenandacht am 15.12, dann Winterpause bis 28. Februar 2018
Die Andachten sind Raststätten auf dem Weg durch unsere schnelllebige und laute Zeit. Sie laden den durch Gerede, Lärm und Bilder der technischen Welt beanspruchten Menschen zum Innehalten ein.
Der Mensch kann in ihnen einen Halt im Wort Gottes erfahren. Ausgangspunkt der Andachten sind die Psalmen, das Gebetbuch Israels und der Christenheit. Im Hören auf das Wort der Bibel, im gemeinsamen Singen der Lieder der Kirche und in der Gemeinschaft des Gebets wird die christliche Tradition lebendig.

"Die christlichen Morgenandachten werden die Welt nicht retten. Aber in ihnen erhebt sich eine Gegenstimme gegen die Banalität. Es gibt nur noch wenige Stellen in unserer Gesellschaft, an denen öffentlich unabgegoltene Begriffe und Bilder wie Vergebung, Trost, Schuld, Gnade, Barmherzigkeit zitiert werden. Diese Bilder, wo sie öffentlich beschworen werden, stören die allgemeinen Übereinkünfte. Es wird Zeit, dass wir stolz werden darauf, dass wir eine Sprache der Freiheit haben. Und es wird Zeit, dass wir sie sprechen." Fulbert Steffensky
Gedenken an die Todesopfer der Berliner Mauer (Di.-Fr. 12.00 Uhr)
Die Berliner Mauer schnitt in das Herz der Stadt. Sie trennte Straßen und Stadtteile, Familien und Freunde. Die Gewalt an der Grenze zerstörte viele Leben. 138 Menschen sind an der Berliner Mauer zu Tode gekommen. Im Altar der Kapelle bewahren wir das Buch mit ihren Biografien auf. In unserer Gedenkandacht nennen wir den Namen eines Opfers und erinnern an seine Geschichte. Das Gebet am Ende der Andacht schließt alle ein, die sich nach Freiheit sehnen. Auch Menschen, die bis heute auf der Flucht sind.
Die von der Evangelischen Versöhnungsgemeinde und der Stiftung Berliner Mauer verantworteten Andachten finden seit dem 13. August 2005 in der Kapelle der Versöhnung statt. Sie werden von einem Kreis von Menschen aus der ganzen Stadt gehalten.
Mit der Andacht möchten wir den Angehörigen Trost spenden und gemeinsam an die Opfer an der Mauer erinnern.

Mittagsgebet (Sa. 12.00 Uhr)
mit Coventryandacht und Abendmahl am 16.12.
am 09.12. Andacht für Todesopfer an den Grenzen Europas Biografische Lesung / Gebet

Das Mittagsgebet ist ein Zeichen auf der Höhe der Zeit. Zur Ruhe kommen und innehalten. Die Stille erleben und in ihr hören lernen. Klänge wahrnehmen und der Sprache des Herzens lauschen.


"Vater vergib" Diese Worte bestimmen das Versöhnungsgebet von Coventry.
Das Gebet wurde 1959 formuliert und wird seitdem an jedem Freitag im Chorraum der alten Kathedrale in Coventry und in vielen Nagelkreuzzentren der Welt gebetet. Nach der Zerstörung der Kathedrale von Coventry (England) am 14./15. November 1940 durch deutsche Bombenangriffe ließ der damalige Dompropst Richard Howard diese Worte in die Chorwand der Ruine meißeln. Sie beschreiben die Aufgabe der Versöhnung in der weltweiten Christenheit auch beim regelmäßigen Abendgebet in der Kapelle.
Im Eingangsbereich der Kapelle (rechts hinter dem Eingang) steht auf einem Sockelfragment aus der gesprengten Versöhnungskirche das Nagelkreuz. Es wurde aus drei Zimmermannsnägeln zusammengefügt, die die Balken des Deckengewölbes der alten Kathedrale in Coventry zusammengehalten hatten. Aus den Überresten der Zerstörung wurde so ein Symbol geschaffen, das den Geist der Vergebung und des Neuanfangs ausdrücken will.

Gottesdienste (10.00 Uhr)
Sie finden Sonntags und an allen christlichen und evangelischen Festtagen in der Kapelle statt, genaue Informationen dazu finden Sie unter Termine.Im Anschluss an den Gottesdienst treffen wir uns zur NACHLESE 11.30 - 12.15 Uhr, Gespräch über "FRAGEN des TAGES", Ltg.: Pfarrer Thomas Jeutner
In den Buß- und Fastenzeiten vor Weihnachten und Ostern wird jeweils am Mittwoch 17.00 Uhr zu den Advents- bzw. Passionsandachen in die Kapelle der Versöhnung eingeladen.

LESESTUNDE - eine literarische Gesprächsrunde - (18.00 Uhr)
Mittwoch um 18 Uhr findet z. Zt bei Familie Möhl, eine literarische Gesprächsrunde statt - ein kurzer Text Beitrag, vom Einbringer vorgetragen, mit anschließendem Diskurs in geselliger Runde.

Bibelstunde am Freitag 14.00 Uhr, Leitung: Pfarrer Thomas Jeutner.
Jeden Freitag treffen sich Seniorinnen der Gemeinde zum Bibelgespräch im Gemeinderaum in der Bernauer 111.
Dieser Kreis steht in Kontinuität zum Hannah-Kreis aus der Zeit der Gründung der Gemeinde um 1900.
Die gemeinsamen Nachmittage teilen sich in zwei Abschnitte. Zuerst besteht bei einer Tasse Kaffe die Möglichkeit, die Ereignisse der vergangenen Woche zu besprechen, Nachrichten aus dem Gemeindeleben auszutauschen und persönliche Anliegen einzubringen.
Selbstverständlich wird auch der Geburtstage gedacht. Danach wird der Predigttext des kommenden Sonntags miteinander gelesen und besprochen.

Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an:
Versöhnungsgemeinde
Tel. 030-463 60 34
; Fax. 030-464 47 55
mail: kirche.versoehnung@berlin.de

zurück home