Berlin erlebt auch in diesem Jahr das "Natur Ereignis" besonderer Art
der "Lange Tag der StadtNatur" 2017

Archiv Gemeinde; Foto: Hakon Albers Archiv Gemeinde; Foto: Hakon Albers Roggenfeld und Kapelle in der Gedenkstätte Roggenbrot

Am 01. Juli 2007 fand er zum erstenmal statt,
auch auf dem Roggenfeld rund um die Kapelle der Versöhnung.

.
"Bundesweit zum ersten Mal wurde 2007 das Grün einer Stadt vorgeführt,
stand seine Flora und Fauna, im Mittelpunkt eines Großereignisses.
Von der Stiftung Naturschutz Berlin organisiert, hatten mehr als 300 Veranstaltungen
die Aufmerksamkeit der Bürgerinnen und Bürger auf die urbane Natur
und die Vieifalt des Lebens in ihrer Umgebung gelenkt."


Auch 2017 sind wir beim Langen Tag der StadtNatur wieder dabei:
„Roggenanbau auf ehemaligem Todesstreifen“
"Gemeinschaftsgarten im NiemandsLand"

Sonnabend 17. Juni 16.00 - 18.00 Uhr
Sonntag 18. Juni 12.00 - 17.00 Uhr

Es begann mit Lupinen, die 1990 durch die DDR-Bürgerbewegung gesät wurden.
Seit 2005 baut die Versöhnungsgemeinde Roggen an, der geerntet, zu Mehl vermahlen und zu Friedensbroten und Brötchen verbacken wird.
Das Roggenfeld ist zu einem Symbol der Gedenklandschaft des ehemaligen Todesstreifens geworden.
Es erwarten Sie kleine Rundgänge sowie fachkundige Informationen aus der Entstehungsgeschichte, Informationen zum Roggenfeld - und AKTUELL der Garten im NiemandsLand, ein Projekt der Versöhnungsgemeinde und der Gemeinde am Weinberg hinter der Kapelle.
Der GARTEN DER VERSÖHNUNG , ein Projekt der Versöhnungsgemeinde und der Gemeinde am Weinberg
Und „Berlin summt und blüht“ Sie erhalten von Carlo Wolf-Gersdorff und Moritz Vierboom von der Regionalgruppe Berlin von Mellifera e.V. , Einblicke in die Stadtimkerei im Garten im Niemandsland, Bienen im Naturwabenbau, Blühpflanzen, Wildbienen und eine Honigverkostung Warré Bienenhaltung .

Veranstalter: Evangelische Versöhnungsgemeinde/ Kapelle der Versöhnung
in Kooperation mit der Stiftung Berliner Mauer und Lebenswissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin(Fachgebiet Acker und Pflanzenbau)
Leitung: Dr. Konstanze Scheurer, Pfarrer Thomas Jeutner, Rainer Just, (Versöhnungsgemeinde);
Adalbert Kienle und Dr. Giebfried Schenk (Friedensbrot e.V.)
Prof. Dr. Frank Ellmer, Dr. Wilfried Hübner, (Landwirtschaftlich-Gärtnerische Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin)

Anfahrt: Tram M19 (Gedenkstätte Berliner Mauer, U-Bernauer Straße / S-Nordbahnhof, je 10 Min. Fußweg.

home next